Über Portugal

Die meisten Webseiten die einen Portugal-Bezug haben, bieten oft einen kleinen Überblick über Land&Leute, die Geschichte, Kultur, geografische und politische Daten&Fakten, Sehenswertes, etc. an. Da man sich ja mit ein paar Klicks im Internet dieses Allgemeinwissen aneignen kann, und auch sollte, wollen wir an dieser Stelle ein bisschen mehr ins Detail gehen und überwiegend über die unbekannten Facetten dieses Landes schreiben.

In Zeiten der internationalen Finanzkrise, fangen wir mit dem Thema Geld an: Portugal wird oft als das ärmste Land Westeuropas bezeichnet. Das stimmt auch; in vielen wirtschaftlichen Indikatoren bildet Portugal das Schlusslicht Europas, sei es in Sachen Staatsverschuldung, negative Handelsbilanz (mehr Importe als Exporte) oder der unterdurchschnittlichen Produktivität. Weniger bekannt ist allerdings, dass Portugal die siebtgrößten Goldreserven Europas besitzt, Platz 14 weltweit. Das Gold stammt zum größten Teil aus Terra de Vera Cruz (“Land des wahren Kreuzes”, die frühere Bezeichnung Brasiliens) und nicht zu Unrecht nannte König D. João IV (1604 – 1656) Brasilien “Die Milchkuh des Königreiches”. Würde man die gesamten Goldbarren zu aktuellen Marktpreisen verkaufen und pro Kopf im Land verteilen, wäre jeder der zehneinhalb Millionen Portugiesen um 1.215,00 Euro reicher.

Apropos Bevölkerung: Wie wohl jederman weiß, ist Lissabon die portugiesische Hauptstadt und zugleich die Stadt in der die meisten Portugiesen leben; auf Platz 2 folgt jedoch nicht Porto mit knapp 216.000 Einwohnern, sondern… Paris. In der französischen Metropole leben ca. 350.000 Portugiesen. Viele sind dort in den 60 und 70 Jahren ausgewandert, die meisten aus wirtschaftlichen Gründen, aber es gab auch politische Flüchtlinge die dem Salazar-Regime und dem Kolonialkrieg entkommen wollten. Der typische Auswanderer (Emigrante) kehrt jeden Sommer (meistens im August) für ein paar Wochen in sein Heimatdorf zurück, mitsamt Familie, weißem Mercedes und spricht oft ein lustige Mischung aus Französich und Portugiesisch, dem sogenannten Frantuguês, für das es sogar schon ein Wörterbuch gibt.

Auch in Luxemburg, der Schweiz und in Deutschland leben viele Portugiesen und deren Nachkommen. Andere grosse Gemeinschaften gibt es in Kanada, den Vereinigten Staaten, Süd-Afrika und Venezuela. Insgesamt leben circa 5 Millionen Portugiesen ausserhalb Portugals. Die bekanntesten Portugiesen sind Amália Rodrigues (Fadosängerin), Eusébio und Cristiano Ronaldo (Fussballspieler), José Saramago (Literaturnobelpreisträger), Fernando Pessoa und Luís de Camões (Dichter), Vasco da Gama (Seefahrer) und Durão Barroso (Präsident der EU-Kommission). Genauso bedeutend aber dem allgemeinen Publikum weniger bekannt, sind Egas Moniz (Medizinnobelpreistrager), Pedro Hispano (Papst Johannes XXI),  António Damásio (Neurologe), José Gil und Eduardo Lourenço (Philosophen), Aristides de Sousa Mendes (Diplomat) und Gago Coutinho und Sacadura Cabral (Luftfahrtpioniere).

Kommentare sind deaktiviert.